"Erste Herzoglich Anhaltische Artillerieregiment"

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                          IR 8 Anhalt - Zerbst von 1688- 1747                    

                                                                      Chef des Regiments

                                                von 1714 -1747 


 

                                                                 

 

 

     

 

                                                                Christian August von Anhalt-Zerbst     

                                                                       29.11.1690 - 16.03.1747 

 

Nachdem Christian August 1708 etwa ein halbes Jahr als Kapitän bei dem Regiment Garde stand, erhielt er am 11. Februar 1709 eine Kompanie im Regiment zu Fuß Anhalt-Zerbst (No. 8), welches seit 1688 diesen Namen führte, es war in Stettin stationiert. Er erhielt 1711 den Orden De la Generosete. Am 01.Märtz 1713 wurde er vom Kapitän zum Oberstleutnant befördert. Nachdem der Fürst die Feldzüge des Spanischen Erbfogekrieges und in den Niederlanden mitgemacht hatte, wurde er 1714 Chef des Regiments, erhielt am 4. Januar 1716 die Beförderung zum Oberst und am 14. August 1721 die Ernennung zum Generalmajor.Am 22. Januar 1729 wurde er Kommandant von Stettin, nachdem er am 24. Mai 1725 in Stettin zum Ritter des Schwarzen Adlerordens ernannt worden war. Christian August wurde am 28. Mai 1732 zum Generalleutnant und am 8. April 1741 zum General der Infanterie befördert. Am 5. Juni des gleichen Jahres erfolgte seine Ernennung zum Gouverneur von Stettin. Am 16. Mai 1742 verlieh ihm Friedrich II. die höchste militärische Würde, den Rang eines Generalfeldmarschalls.

 

                                                              Regiments-Geschichte
15.11.1678 gingen 1.000 Kommandierte aus märkischen Garnisonen als Marsch-Regiment nach Preußen, um am 20.Februar 1679 unter Oberst Johann v. Zieten ein neues Regiment mit acht Kompanien aufzustellen. 
1688 trat das 1. Bataillon in niederländische Dienste, während das II. Bataillon 1697 aufgelöst wurde.
Seine Garnison war ab 1683 Minden, 1702 wurde es mit zwei Kompanien I.R. 6 wieder auf volle Stärke gebracht,
ab1714 Stettin, 12.9.1744 nahm das Regiment geschlossen an der Belagerung von Prag teil, wobei die Grenadiere Stellungen auf dem Ziska-Berge eroberten
14.2. 1745 stürmte das 1. Bataillon mit die Plomnitzer Höhen ostwärts Habelschwerdt, 
4.6.1745 Hohenfriedberg sah die Grenadiere am linken Flügel, das Regiment im zweiten Treffen links außen
Die Grenadiere sicherten bei Soor den Rücken der Armee und erstürmten bei Kesselsdorf unangreifbare, eisbedeckte Felsabhänge.

    
Historische Rückblicke

 

 

 

   

  

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

   

 

         

 

  Historische Darstellung                   

 

 

 

 

                    

Christian August von

Anhalt Zerbst

 

Sophie Auguste Friederike von  Anhalt Zerbst           

 

 

Friedrich August von Anhalt Zerbst

 

Beschreibungstext

 

 

 

 

 

           

Fahne IR 8

 

Uniform um 1780

 

Grenadiersmütze von 1737

 

Repro  

Zeughaus Kinnemann

 

                                                                                          

 

 


  

                                Uniformen IR 8 um 1737

 

 

   

   

  


   

 

 

 

Offizier IR 8

 

 

Unteroffifier

  Grenadier  

Tambour

 

 

           
   

 

 

Beschreibungstext

 

Beschreibungstext

Anhaltisches Infanterieregiment No 93

von 1807 - 1918

Chef des Regimentes 

 

                                                                                   1871-1904: Herzog Friedrich I. von Anhalt

                                                                                   1904-1918: Herzog Friedrich II. von Anhalt.

 

Das Anhaltische Infanterie-Regiment Nr. 93 war ein Regiment der preußischen Armee mit Garnison in Dessau und Zerbst.

 

Geschichte: kurzer Abriss

Quelle: WIKIPEDIA

 

Das Regiment führte seine Geschichte auf die Aufstellung eines gemeinsamen anhaltischen Truppenkontingents durch die Herzogtümer Anhalt - Dessau, Anhalt – Bernburg und Anhalt -Köthen zurück, die nach dem Beitritt der drei anhaltischen Staaten zum Rheinbund auf Befehl Napoleons am 22. Mai 1807 vollzogen wurde.

1807 kämpfte das Regiment auf französischer Seite. Andere Teile des anhaltischen Aufgebots nahmen als Reservekorps der Russlandarmee an Napoleons Feldzug gegen Russland teil, gelangten aber nur bis Wilna und sicherten als Nachhut den Rückzug.

Ab 1813 nahmen anhaltische Truppen an den Befreiungskriegen teil und kehrten am 5. Dezember 1815 endgültig in ihre Garnisonen zurück. Nach 1815 wurden die anhaltischen Truppen reduziert und einer preußischen Division zugeteilt Ab 1854 standen in Dessau und Bernburg je ein Bataillon, in Zerbst und Köthen je eine Kompanie, die dem Kommando in Dessau unterstanden.

Nach der Vereinigung der anhaltischen Teilstaaten 1863 wurde auch das Militär zu einem einheitlichen "Regiment Anhalt" zusammengeführt, das in zwei Füsilier-Bataillone zu vier Kompanien und eine Scharfschützenabteilung zu zwei Kompanien untergliedert wurde.

Im Deutschen Krieg von 1866 wurde das Regiment zunächst bei der Besetzung von Torgau und Wittenberg eingesetzt, rückte dann nach Bayern ein. Über Bayreuth drang es bis nach Nürnberg vor und blieb dort bis zum Waffenstillstand am 2. August.

1867 schloss Anhalt eine Militärkonvention mit Preußen, durch die das Regiment Anhalt unter der Bezeichnung Anhaltisches Infanterie-Regiment Nr. 93 in die preußische Armee eingereiht wurde. Zugleich wurde ein III. Bataillon errichtet, das als Garnison Zerbst zugewiesen bekam. Das I. Bataillon stand in Dessau, das II. Bataillon in Bernburg. Im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 wurde das Regiment unter anderem bei der Einschließung von Paris eingesetzt.1898 wurde das II. Bataillon von Bernburg nach Zerbst verlegt.

Im Ersten Weltkrieg stand das Regiment ab1914 an der Westfront zuletzt in Tournai in Belgien. Nach seiner Rückkehr nach Dessau wurde es am 23. Dezember 1918 aufgelöst.

 

 

           

Beschreibungstext

 

Beschreibungstext

 

Beschreibungstext

 

Beschreibungstext

           

Schulterstücke für einen Hauptmann

 

Schulterstück für einen Leutnannt

 

Paar Leutnannt

Schulterstücke

 

Epaulette Leutnannt

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

Schulterstück für einen Einjährigen Freiwilligen, hier Maschienengewehrkompanie

 

Epaulette für einen Leutnant

 

Schulterstück für Mannschaften

 

Militärpaß mit Hülle

 

 

 

 

 

 

           

Offiziersparadeschärpe

 

Eigetumspickelhaube

 

Eigentumsschulterstück

 

Friedrichskreutz

 

  

 

 

 

       

 

   

Traditionsabzeichen

 

Erinnerungsabzeichen

100 Jahrfeier

 

Beschreibungstext

 

Soldbuch IR 93

Gefreiter Meyer